Dein Warenkorb

Es scheint, dass Ihr Warenkorb derzeit leer ist!

Weiter einkaufen

Sheabutter: Natürlicher Pflege-Allrounder für Haut und Haar

by Pia Zdila |

Shea Butter – das einzigartige Naturprodukt aus Afrika


Sheabutter ist ein pflanzliches Wachs, das aus den Nüssen des afrikanischen Sheabaums Vitellaria paradoxa gewonnen wird. Einer der bekanntesten Namen des Sheabaums ist Karité-Baum, was so viel wie Baum des Lebens" bedeutet. Dieser Titel ist bereits ein Indiz, welcher auf sein einzigartiges Potential hinweist. In der Kosmetologie und Dermatologie wird die Karité Butter vor allem als Feuchtigkeitsspender verwendet, hat aber auch antioxidative, hautglättende und entzündungshemmende Eigenschaften. 


Es ist bekannt, dass Sheabutter in Afrika schon seit Tausenden von Jahren genutzt wird: schriftliche Nachweise lassen sich bis zum 14. Jahrhundert zurück datieren. Die Karité Butter wurde zum Kochen, als Nahrungsmittel, für Seifen, Shampoos, Hautbalsame, traditionelle Medizin und Lampenöle verwendet. Das steigende Interesse an Naturprodukten in den letzten Jahrzehnten, machte unraffinierte Sheabutter vor allem in Nordamerika und Europa extrem populär. Was Sheabutter so einzigartig macht, erfährst du in diesem Text. 


Von der Sheanuss bis zur Shea Butter: ein aufwändiger Prozess


Der Baum wächst in freier Wildbahn auf natürliche Weise in Afrika südlich der Sahara. Es gibt keine Sheabaum-Plantagen, daher kümmern sich die lokalen Gemeinschaften um den Bio-Anbau der Karitébäume. Bis der Baum beginnt Früchte zu tragen, vergehen circa 20 bis 30 Jahre. Diese Früchte werden in den Sommermonaten gesammelt und anschließend weiterverarbeitet. Bis aus den Sheanüssen eine reine Sheabutter wird, bedarf es einer komplizierten Verarbeitung: zuerst werden die Nüsse extrahiert, anschließend in der Sonne getrocknet, gekocht, gemahlen, gekühlt und zuletzt gefiltert. Der größte Teil der unraffinierten Shea Butter wird immer noch von lokalen Gemeinschaften hergestellt. Die Sheabutter-Industrie spielt daher eine wichtige sozioökonomische Rolle in der Region. Die Hauptproduzenten von Sheabutter sind Länder in Westafrika wie Mali, Burkina Faso, Ghana, Benin, Togo und die Elfenbeinküste. 


Einzigartige Inhaltsstoffe der Sheabutter: Fettsäuren


Sheabutter ist reich an Fettsäuren, die eine wichtige Rolle für das Aussehen und die Funktion der Haut spielen. 

Zu diesen Säuren gehören: 

  • Ölsäure (40-60%)
  • Stearinsäure (20-50%)
  • Linolsäure (3-11%)
  • Palmitinsäure (2-9%)
  • Linolensäure (<1%) 
  • Arachidinsäure (<1%)

Die beiden Säuren mit dem höchsten Anteil, sind für die Konsistenz der Sheabutter verantwortlich. Stearinsäure ist für die Festigkeit der Karité Butter maßgeblich, während die Ölsäure beeinflusst, wie weich oder hart die Sheabutter ist. Beide Säuren sind perfekte Feuchtigkeitsspender, da sie leicht von der Haut aufgenommen werden. Sheabutter lässt deshalb keinen Fettfilm auf der Haut zurück. Zudem wirkt Stearinsäure auch als Tensid und hilft, Talg und Schmutz zu entfernen. Zusätzlich kann sie die Elastizität der Haut positiv beeinflussen. Interessanterweise unterscheidet sich die Zusammensetzung von Sheabutter je nach Herstellungsort: die ostafrikanische (Nilotica-Shea) enthält mehr Ölsäure und weniger Stearinsäure, was sie weicher und cremiger als die westafrikanische Sheabutter macht. 


Starker Inhalt in kleiner Nuss: die essentielle Säurenvielfalt von unraffinierter Sheabutter


Linolsäure nicht zu verwechseln mit Linolensäure ist eine weitere Fettsäure, die im Körper nicht synthetisiert werden kann und deshalb mit der Nahrung oder topisch zugeführt werden muss. Die Säure ist zudem ein essenzieller Bestandteil von hauteigenen Ceramiden, die für den Aufbau der Hautbarriere wichtig sind. Palmitinsäure, die ebenfalls in Sheabutter vorkommt, wirkt auch als Emolliens, welches die Haut weich macht und ihr hilft Feuchtigkeit zu halten. Zusätzlich wirkt sie als Antioxidans und kann die Hautalterung verlangsamen. Arachidonsäure fungiert als Hautpflegemittel, das die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und Falten glätten kann. 


Sheabutter als natürlicher Anti-Aging Wirkstoff?


Neben der Vielzahl an Fettsäuren, enthält Sheabutter auch Vitamin E, A und F. Diese Vitamine sind starke Antioxidantien, welche freie Radikale bekämpfen. Zusätzlich zu starken Antioxidantien, enthält Sheabutter auch Triterpene. Es wird angenommen, dass sie den Kollagenabbau der Haut verlangsamen können. Allantoin beschleunigt die natürlichen Prozesse und erhöht den Wassergehalt der Haut. Zusammen mit Öl- und Stearinsäure können alle enthaltenen Stoffe die Hautalterung verlangsamen und die regenerativen Fähigkeiten positiv unterstützen. Shea Butter wird gern in Anti-Aging Produkten verwendet, um die Haut vor Falten, feinen Linien und Dehnungsstreifen zu schützen. Es ist bekannt, dass reine Sheabutter sogar bei dem Auftrag auf Narben hilfreich ist. 


Warum wirkt reine Sheabutter auf der Haut entzündungshemmend?


Allantoin, Beta-Carotin, Öl-Säure und Zimtsäureester machen die entzündungshemmende Wirkung in der Sheabutter aus. Egal ob es sich um Sonnenbrand oder Ekzeme handelt; Sheabutter wirkt beruhigend auf die Haut.1 Die Karité Butter hat zudem einen leichten UV-Schutz und wird Sonnenschutzmitteln zugesetzt, sollte jedoch nicht als alleiniger Sonnenschutz verwendet werden. Außerdem ist Sheabutter dafür bekannt, dass sie Catechinverbindungen enthält, die antibakterielle Eigenschaften haben. Dies ist insbesondere für entzündliche und verletzte Haut von Vorteil, da diese ein höheres Risiko für mikrobielle Infektionen haben kann.  

Die Farbe gibt Auskunft: Unraffinierte Shea Butter hat eine gelbliche Farbe, die raffinierte Variante ist reinweiß

Die Farbe gibt Auskunft: Unraffinierte Shea Butter hat eine gelbliche Farbe, die raffinierte Variante ist reinweiß

 

Nicht nur pur, sondern auch in Kombination nutzbar: Sheabutter mit anderen Inhaltsstoffen


Sheabutter kann pur oder in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen verwendet werden.  Welche Anwendungsart besser ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Generell empfiehlt sich: zuerst sollte die reine, unraffinierte Version aus dem Bio-Anbau ausprobiert werden. Die Verarbeitung mit Inhaltsstoffen wie Duftstoffen, kann die natürlichen Eigenschaften der Sheabutter verdünnen. 


Unraffinierte Bio-Sheabutter enthält die höchste Konzentration an wirksamen Inhaltsstoffen. Wie rein Sheabutter ist, lässt sich am Klassifizierungssystem ablesen, wobei Grad A der reinste ist. Es wurden viele Versuche unternommen, Shea Butter zu verbessern.2,3 Bei höheren Temperaturen kann es dazu kommen, dass sich die Konsistenz der Butter verändert und sie schmilzt. Um ihre Konsistenz zu erhalten, sollte Sheabutter leicht unter Raumtemperatur gelagert werden.  


Wie lässt sich Sheabutter auf der Haut und im Gesicht anwenden?


Anders als beispielsweise Kakaobutter oder Kokosöl ist Sheabutter nicht komedogen – und somit auch für Haut geeignet, die zu Unreinheiten und Akne neigt.

Sheabutter kann je nach Bedarf morgens oder abends direkt auf die Haut aufgetragen und dann verrieben werden, bis sie vollständig eingezogen ist. Die Wärme der Finger bringt sie leicht zum Schmelzen und ermöglicht ein schnelleres Einziehen in die Haut. Bei Gebrauch anderer Kosmetika sollte beachtet werden, dass Sheabutter die Hafteigenschaften der Haut beeinflussen kann. 


Welche Menge sich am besten eignet, kann derzeit noch nicht allgemein empfohlen werden. Faktoren wie Alter, Gesundheit und Art des Hautzustandes können die best empfundene Menge beeinflussen. Aufgrund ihrer antioxidativen, entzündungshemmenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften, eignet sie sich für verschiedene Hauttypen. Besonders bei empfindlicher, trockener und zu Neurodermitis neigender Haut, ist sie empfehlenswert.4 Im Gegensatz zu den meisten Nussprodukten, ist es sehr unwahrscheinlich, dass unraffinierte Sheabutter eine Allergie verursacht.     


Trockenheit adé! Sheabutter gegen trockenes Haar


Sheabutter kann unraffiniert oder in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen auf das Haar aufgetragen und bspw. als Conditioner verwendet werden. Es wird angenommen, dass Shea Butter Haarbruch verhindern und Kopfhautreizungen reduzieren kann. Sheabutter passt zu allen Haartypen und eignet sich auch bei beschädigtem, trockenen oder farbbehandelten Haaren. Allerdings sollte man beachten, dass eine zu große Menge an Sheabutter dünnes Haar fettig und platt aussehen lassen kann. Deshalb empfiehlt sich: weniger ist mehr. Knete eine kleinere Menge in die Haarspitzen ein und lass die Haarwurzeln außen vor.


Fazit

  • Sheabutter ist ein natürlicher Allrounder, welcher eine entzündliche Hautbarriere harmonisieren und Feuchtigkeit spenden kann
  • Sie eignet sich besonders als Inhaltsstoff in der Hautpflege für Menschen mit trockener, gereizter und zu Neurodermitis neigender Haut
  • Sheabutter ist nicht komedogen und ist deshalb auch für die Gesichtspflege geeignet
  • Ihre entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften verstärken den positiven Effekt und erweitern den Anwendungsbereich
  • Sheabutter ist gut gegen grundsätzlich alles, was die Haut stören kann, einschließlich Sonnenbrand, Insektenstiche, mechanische Wunden, Kontakt- oder atopische Dermatitis (Neurodermitis)
  • Sheabutter hat ein großes Potenzial als Anti-Aging-Produkt aufgrund ihrer Fähigkeit, die Hautregeneration zu stimulieren 

Quellen:

  1. Lin TK, Zhong L, Santiago JL. Anti-Inflammatory and Skin Barrier Repair Effects of Topical Application of Some Plant Oils. Int J Mol Sci. 2017
  2. Megnanou RM, Niamke S. Improving the optimized shea butter quality: a great potential of utilization for common consumers and industrials. Springerplus. 2015
  3. Obeng Y, Adjaloo MK, Donkor P. Effect of Temperature, Moisture Content, Particle Size and Roasting on Shea Butter Extraction Efficiency. International Journal of Food Engineering - INT J FOOD ENG. 2010
  4. Nisbet SJ. Skin acceptability of a cosmetic moisturizer formulation in female subjects with sensitive skin. Clin Cosmet Investig Dermatol. 2018